Aktuelles

Nachhaltigkeit im Schulalltag - Fahrgemeinschaften
22.09.2017 - Ihr sucht eine Mitfahrgelegenheit? Dann schaut hier!
Tag der offenen Tür am Berufskolleg St.-Nikolaus-Stift
10.09.2017 - Am Samstag, 23.09.2017, öffnet das St.-Nikolaus-Stift in Füssenich seine Türen für einen Blick hinter die Klostermauern. Von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr sind zukünftige und ehemalige Schüler und Studierende sowie deren Angehörige herzlich eingeladen, die Entwicklung der Schule und des Internates zu erleben.
Podiumsdiskussion im St.-Nikolaus-Stift
10.09.2017 - Am 08.09.2017 fand die Podiumsdiskussion mit den Kandidaten der fünf großen Parteien statt.
St.-Nikolaus-Stift eröffnet "Berufliches Gymnasium Gesundheit"
06.09.2017 - Eine am Menschen orientierte gesundheitliche Versorgung erfordert vor allem eines: gut ausgebildetes und motiviertes Fachpersonal. Um die neuen akademisierten Chancen und Perspektiven im Gesundheitsbereich für junge Menschen zu öffnen, erweitert das Berufskolleg St.-Nikolaus-Stift zum Schuljahr 2018/19 sein Bildungsangebot mit dem Beruflichen Gymnasium für Gesundheit.
Neues Programm des Nikolaus-Forums ist online
21.08.2017 - Hier finden Sie das neue Programm des Nikolaus-Forums im Schuljahr 2017/2018.

Veranstaltungen im St. - Nikolaus - Forum im Schuljahr 2017/2018

Nr. 1: "Einführung in die Marte Meo Methode"

Termin:

Samstag, 9.9.2017 um 9:00-16:00 Uhr

Referentin:

Maren Stell, OStR‘ i.E. (Erziehungswissen-schaften, Englisch, Kath. Religionslehre), Dipl. Pädagogin

Inhalt:

Dieses Seminar stellt die Grundprinzipien der Interaktionsanalyse nach Marte Meo vor. Weiterhin werden die Einsatzmöglichkeiten in der Kita thematisiert. Dieser Kurs wendet sich an pädagogisches Fachpersonal, die keine/wenig Vorkenntnisse zu Marte Meo besitzen. Die Referentin befindet sich zur Zeit in der Ausbildung zum Marte Meo Therapeuten.

Zielgruppe:

Alle, die Marte Meo nicht kennen oder nur wenig darüber wissen.

Kostenbeitrag:

10 Euro


 

Nr. 2: "Praxisanleitung - ein Spagat zwischen Praxis und Schule"

Termin:

Samstag, 14.10.2017 um 9:00 Uhr –16:00 Uhr

Referentin:

Gabriele Kurth-Hilger, Lehrerin (STP, Psychologie)

Inhalt:

Praxisanleitung ereignet sich (scheinbar) in Praxiseinrichtungen mit dem Ziel: eine praxisnahe Ausbildung zu garantieren. Schule hat die Aufgabe der Wissensvermittlung. Zwei Lernorte, die klare Orientierung den Praktikanten/-innen geben. Scheinbar.

In der Umsetzung zeigen sich Erschwernisse:

- Die sich stets im gesellschaftlichen Wandel veränderte Lebenswirklichkeit von Kindern und Familien stellt große berufliche Anforderungen an die Erzieherausbildung.

- Die vielfältigen Ausbildungswege zum Erzieherberuf (Fachschule/Vollzeit, Praxisintegrierte Ausbildung/PIA, Doppelqualifizierung Abitur + Erzieherberuf/AHE) erfordern unterschiedliche Praxisbegleitung.

- Veränderte Anforderungen in Tageseinrichtungen (U-3-Betreuung, Selbstbildungspädagogik, Inklusion) und damit einhergehend unterschiedliche Sichtweisen, wie der Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrag in Kindertageseinrichtungen umgesetzt werden sollte.

In der Regel stehen die Praktikantinnen und Praktikanten in diesem Spannungsgefüge, die (bedingt durch die schulischen Praxisaufgaben) diesen Spagat leisten müssen.

Ziel der Veranstaltung:

Die unterschiedlichen Strukturen der Ausbildung und ihrer Träger näher zu beleuchten und aufgrund dieser Betrachtung hilfreiche Empfehlungen für eine kompetente Praxisanleitung und –begleitung zu entwickeln.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Frage:

Wie können Erzieher/innen in der Praxis die ihnen anvertrauten Praktikantinnen und Praktikanten bei der Bewältigung ihrer Praxis- aufgaben kompetent unterstützen?“

Zielgruppe:

Erzieher/innen und pädagogisches Fachpersonal

Teilnehmerzahl:

max. 14 Personen

Kostenbeitrag:

10 Euro


 

Nr. 3: "Eine Einführung in TEACCH"

Termin:

Samstag, den 14.10.2017 um 9.00 – 17.00 Uhr (Achtung geänderte Zeit!!!)

Referentin:

Heike Balduin, Lehrerin (Heilpädagogische Praxis und Kommunikation)

Inhalt:

- Wie nehmen Menschen mit Autismus wahr?

- Wie kann TEACCH unterstützen?

Einstieg in den Teilbereich: Visualisierungs- und Strukturierungshilfen

Erarbeitung von Fallbeispielen aus der Praxis in Kleingruppen (Bitte Fallballspiel mitbringen.)

Kennenlernen des Konzeptes Aufbau von Handlungsmotivation, die 5-Schritt-Methode nach Degner

Zielgruppe:

Alle, die TEACCH nicht kennen oder nur wenig darüber wissen.

Teilnehmerzahl:

Max. 20 Teilnehmer/innen (pro Einrichtung max. 2 Teilnehmer/innen)

Kostenbeitrag:

10 Euro


 

Nr. 4: Zertifikatskurs: "Bildungs- und Lernprozesse im Kindergarten beobachten und dokumentieren."

Termine:

1. Treffen: Samstag, 17.02.2018 um 9.00 Uhr – 16.00 Uhr

2. Treffen: Samstag, 10.03.2018 um 9.00 Uhr – 16.00 Uhr

Referentin:

Maren Stell, OStR‘ i.E., (Erziehungswissen-schaften, Englisch, Kath. Religionslehre) Dipl. Pädagogin

Inhalt:

- Kennenlernen von unterschiedlichen Beobachtungsinstrumenten

- Klassifizieren der unterschiedlichen Beobachtungsinstrumente

- Einüben des Ansatzes der Bildungs- und Lerngeschichten nach Carr

- Kennenlernen und Einüben des Beobachtungsinstruments KOMPIK

Das Kinderbildungsgesetz betont die „Grundlage der Erfüllung des Bildungs- und Erziehungsauftrages, insbesondere der individuellen stärkenorientierten ganzheitlichen Förderung eines jeden Kindes ist eine regelmäßige alltagsintegrierte wahrnehmende Beobachtung des Kindes. Diese ist auch auf seine Möglichkeiten und auf die individuelle Vielfalt seiner Handlungen, Vorstellungen, Ideen, Werke und Problemlösungen gerichtet.“

Dieser Kurs stellt unterschiedliche Dokumentationsmöglichkeiten vor und will diese in der Praxis erproben. Daher ist das Seminar in zwei Blöcke/zwei Treffen unterteilt. Die Zeit zwischen den Seminarblöcken dient dem Ausprobieren von zwei Beobachtungsinstrumenten. Eine Auswertung der Erfahrungen findet dann im zweiten Block statt.

Zielgruppe:

Erzieher/innen und pädagogisches Fachpersonal

Teilnehmerzahl:

max. 12 Personen

Kostenbeitrag:

20 Euro


 

Nr. 5: Zertifikatskurs: "Flüchtlingskinder kompetent in der Kita begleiten" (In Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendamt Euskirchen)

Termine:

1. Treffen: Samstag, 14.10.2017 um 9:00 Uhr-14:30 Uhr

2. Treffen: Samstag, 20.01.2018 um 9.00 Uhr – 16.00 Uhr

3. Treffen: Samstag, 24.02.2018 um 9.00 Uhr – 13.00 Uhr

4. Treffen: Samstag, 10.3.2018 um 9:00-16:00

Referententeam:

Alexandra Zinati-Feld (Kreisjugendamt Euskirchen) / Maren Stell

Martin Bruske, OStR i.E. (Erziehungswissen-schaften, Kath. Religionslehre)

Gabrielle Kurth-Hilger, Lehrerin (STP, Psychologie)

Stefan Hillebrand, OStR i. E. (Geschichte, Sozialwissenschaften, Kath. Religionslehre)

Inhalt:

Flüchtlingskinder benötigen individuelle Unterstützung in der Eingewöhnung und in der alltäglichen Begleitung in der Kindertagesstätte. Dieser Kurs möchte exemplarisch die folgenden Bausteine vertiefen: In einem ersten Modul wird die aktuelle Situation im Kreis Euskirchen und die rechtlichen Rahmenbedingungen von Flüchtlingskindern und ihren Familien beleuchtet. Dazu werden die Unterstützungsmöglichkeiten des Kreisjugendamts und des kommunalen Integrationszentrums vorgestellt. In einem zweiten Modul wird der kompetente Umgang mit traumatisierten Kindern und ihren Familien thematisiert. Grundlagen der Traumapädagogik werden vorgestellt und vertieft. Das dritte Modul stellt das Thema alltagsintegrierte Sprachförderung vor und geht Möglichkeiten nach Methoden im Alltag umzusetzen. Den Abschluss des Kurses (viertes Modul)  bildet das Thema interkulturelle Pädagogik und interreligiöse Bildung. Kern dieses Moduls sind die Bearbeitung von interkulturellen/interreligiöse Konflikten und die Gestaltung des pädagogischen Alltags in der Kita. Neben diesen Themen möchte der Kurs die Vernetzung innerhalb der Teilnehmenden fördern.

Der Kurs möchte die folgenden Kompetenzen vermitteln:

- Alltagsintegrierte Sprachförderung mit Flüchtlingskindern kompetent durchführen

- Eine interkulturelle/interreligiöse Haltung einnehmen und interkulturelle/interreligiöse Konflikte konstruktiv bearbeiten

- Traumatisierte Kinder erkennen und kompetent auf deren Bedürfnisse eingehen

- Die rechtliche Situation von Flüchtlingskindern und ihren Familien einschätzen können

- Kommunale Unterstützungmöglichkeiten kennen und bei Bedarf darauf hinweisen

Zielgruppe:

Erzieher/innen und pädagogisches Fachpersonal

 

Dieser Kurs kann nur als Einheit belegt werden. Eine Buchung nur einzelner Schwerpunkte ist nicht möglich.

 

Kostenbeitrag:

40 Euro


 

Informationen zur Anmeldung

Bitte melden Sie sich per online Anmeldung unter http://www.st-nikolaus-stift.de/nikolausforum/ an. Der Anmeldeschluss zu den Seminaren ist jeweils zwei Wochen vor dem ausgeschriebenen Veranstaltungsbeginn. Falls Sie 10 Tage vor Beginn der Veranstaltung keine Absage erhalten, gelten Sie als angemeldet und das Seminar findet statt. Es werden keine Anmeldebestätigungen verschickt. Falls die erforderliche Teilnehmeranzahl nicht zustande kommt oder ein Seminar überbucht wurde, informieren wir Sie per Mail. Bei inhaltlichen Fragen zu den einzelnen Kursen können Sie Frau Stell unter forum@st-nikolaus-stift.de kontaktieren. Bitte bedenken Sie, dass es samstags keine Verpflegungsmöglichkeiten (außer einem Kaffeeautomaten) an unserer Schule gibt.


 

Haben Sie Fortbildungsbedarf zu bestimmten Themen aus unseren Ausbildungen z.B. Projektarbeit, alltagsintegrierte Sprachförderung, etc? Das Nikolaus Forum bietet ihnen an, Sie bei der Fortbildung zu diesen Inhalten mit Referenten aus unserem Lehrerteam zu unterstützen. Bitte sprechen Sie bei Bedarf Frau Stell unter forum@st-nikolaus-stift.de an.

Wichtiger Hinweis:

Achten Sie bitte auf zusätzliche Veranstaltungen, die im Laufe des Schuljahres über unsere Internetseite www.st-nikolaus-stift.de bekannt gegeben werden