Pressemitteilungen


 

Tag der offenen Tür

Bewahrung der Schöpfung als Thema der Projekttage

Am Samstag, 23.09.2017, öffnet das St.-Nikolaus-Stift in Füssenich seine Türen für einen Blick hinter die Klostermauern. Von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr sind zukünftige und ehemalige Schüler und Studierende sowie deren Angehörige herzlich eingeladen, die Entwicklung der Schule und des Internates zu erleben.
In Arbeitsgruppen präsentieren die Klassen ihre jeweiligen Bildungsgänge mit Beiträgen aus den Projekttagen. Dabei standen die Bewahrung der Schöpfung, Achtsamkeit und Nachhaltigkeit im Mittelpunkt des Unterrichts.
Über die angebotenen Schulformen und Bildungsgänge des Sozial- und Gesundheitswesens werden Schulleiter Norbert Paffenholz und sein Leitungsteam informieren.
Das neu eingerichtete Berufliche Gymnasium Gesundheit wird vorgestellt. Es vermittelt die Allgemeine Hochschulreife und bereitet auf Berufe im Gesundheitswesen vor.
Das sehr gut etablierte Berufliche Gymnasium Sozialpädagogik ermöglicht gleichzeitig die Allgemeine Hochschulreife und eine Erzieherausbildung. Die praxisintergierten Ausbildungen (PIA) zum Erzieher und zum Heilerziehungspfleger werden vorgestellt. Sie sehen eine Vergütung der Studierenden während der gesamten Ausbildungsdauer vor.
An einem der begehrten Ausbildungs-, Schul- oder Studienplätze am St.-Nikolaus-Stift Interessierte sollten ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mitbringen. Erfahrungsgemäß ist das Bewerbungsverfahren um die 520 Schul- und Studienplätze kurze Zeit nach dem Tag der offenen Tür abgeschlossen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.st-nikolaus-stift.de oder durch das Sekretariat (Frau Kessel) Telefon 02252-94360.


 

Podiumsdiskussion im St.-Nikolaus-Stift

Am 08.09.2017 fand die von der AHE 116 vorbereitete Podiumsdiskussion mit den Kandidaten der fünf großen Parteien statt.

 

Den hierzu veröffentlichten Artikel des Kölner Stadtanzeigers finden Sie hier.


 

St.-Nikolaus-Stift eröffnet "Berufliches Gymnasium Gesundheit"

Neuer Abitur-Bildungsgang bietet beste Studien- und Berufsaussichten

Eine am Menschen orientierte gesundheitliche Versorgung erfordert vor allem eines: gut ausgebildetes und motiviertes Fachpersonal. Um die neuen akademisierten Chancen und Perspektiven im Gesundheitsbereich für junge Menschen zu öffnen, erweitert das Berufskolleg St.-Nikolaus-Stift zum Schuljahr 2018/19 sein Bildungsangebot mit dem Beruflichen Gymnasium für Gesundheit.
Schulleiter Norbert Paffenholz und sein Team freuen sich den zukunftsweisenden Bildungsgang auf der Zülpicher Ausbildungs- und Studienbörse am 18. September präsentieren zu können.
Das Berufliche Gymnasium vermittelt die Allgemeine Hochschulreife und bildet gleichzeitig das Sprungbrett für eine Ausbildung im Gesundheits-Sektor. Schülerinnen und Schüler am Beruflichen Gymnasium für Gesundheit haben nach drei Jahren das Abitur erworben. Der Unterrichtsumfang beträgt 32 Wochenstunden in allen Jahrgangsstufen. Zusätzlich muss noch Zeit für außerunterrichtliche Aktivitäten eingeplant werden, denn durch ihren gewählten gesundheitlichen Schwerpunkt bereiten sich die Schülerinnen und Schüler in besonderer Weise auf ein Studium im medizinischen, pharmakologischen, gesundheitsökonomischen oder psychologischen Bereich vor.

Als „digital natives“ erlernen die Schülerinnen und Schüler moderne Inhalte mithilfe ihrer eigenen Technik. In der historischen Klosteranlage des St.-Nikolaus-Stifts mit flächendeckendem WLAN-Empfang und elektronisch hinterlegten Tafeln ist der Austausch und die Wissensbeschaffung den Gepflogenheiten der Zukunft angepasst.

Das Berufsfeld Gesundheitswesen lernen die Schülerinnen und Schüler aber nicht nur im Unterricht kennen. Sie hospitieren in medizinischen, wissenschaftlichen oder öffentlichen Einrichtungen, zum Beispiel in Krankenhäusern, Labors, Gesundheitsämtern oder bei Krankenkassen.

Im Unterricht und in differenzierenden Angeboten werden vor allem anatomisch-physiologischen Vorgänge im Organismus, Gesundheitsprävention in verschiedenen Lebensbereichen sowie die Pflege und Rehabilitation von kranken Menschen vertiefend betrachtet.
Wer das Berufliche Gymnasium besuchen möchte, benötigt die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe nach Klasse 9 des Gymnasiums oder einen Sekundarschulabschluss I („FOR+Q“). Eine Altersbeschränkung gibt es nicht.

Das Auswahlverfahren für die begehrten Schulplätze des Berufskollegs hat im September begonnen. Bewerbungen werden gerne entgegengenommen. Informationen finden sich unter www.st-nikolaus-stift.de.


 

Erster Spatenstich für unsere neue Turnhalle.

Frau Dr. Schwarz-Boenneke, Architekt Markus Ernst, Zülpichs Bürgermeister Ulf Hürtgen und Schulleiter Norbert Paffenholz beim Spatenstich führten am Mittwoch den 10.05.2017 den ersten Spatenstich für unsere neue Turnhalle neben dem Wohnheim aus. Die Fertigstellung ist für Sommer 2018 geplant, so dass wir hoffentlich ab dem Schuljahr 2018 / 2017 die neue Turnhalle nutzen können.

 

Hier finden Sie den Artikel des Kölner Stadtanzeigers. 


 

Viel Papier auf dem Zülpicher Wassersport-See

Erzieherinnen machen die Idee zum Praxis-Projekt am Berufskolleg St.-Nikolaus- Stift

Angehende Erzieherinnen und Erzieher des Berufskollegs St.-Nikolaus- Stifts erproben im letzten Jahr ihrer dreijährigen Ausbildung den Aspekt „Erlebnispädagogik“. Dabei geht es nicht nur um die Betreuung von Kindern sondern um die Planung und Umsetzung eines Projektes für Jugendliche.

Unter dem Motto „Stäänefleejer“ und „Flüchtlingsboot“ bauen die Studierenden mit ihren Klassenlehrern gleich zwei Boote mit der sie am „Papierboot-Cup“ am 09.07.2017 am Zülpicher Wassersportsee teilnehmen möchten. Am Eventtag müssen die technischen Kunstwerke einen Wettbewerb bestehen. Bewertet werden die Haltbarkeit des Bootes, die Präsentation der Gruppe sowie die Kreativität. Ausschließlich Boote aus Papier, Pappe und umweltfreundlichen Materialien dürfen teilnehmen. Das Material stiftet die Firma Smurfit Kappa aus Zülpich. „Unser Ziel ist es selbstverständlich alle Kategorien zu 100% zu erfüllen!“ meint Schulleiter Norbert Paffenholz, „Dies wäre ein sensationeller Abschluss unserer 3-Jährigen Praxisintegrierten Ausbildung.“ Jana, Studierende der FSP 314, fügt hinzu „Wir freuen uns über zahlreiche Schüler aber auch Lehrer, die uns an diesem Tag anfeuern.“

Weitere Informationen zum Projekt und den Bildungsgängen am St.-Nikolaus- Stift erhalten Sie über das Sekretariat (02252 94360) oder unter www.st-nikolaus- stift.de.

 


 

Klosterkarneval 2017

Dieses Jahr wurde eine neue Tradition geboren. Zum ersten Mal feierten Schülerinnen und Schüler des St.-Nikolaus-Stift den bald schon legendären Klosterkarneval. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz besonders beim Geicher Dreigestirn und den Troublemakern der Lebenshilfe für ihre Auftritte bedanken. Auch die mitfeiernden Klassen haben Auftritte organisiert und zur einzigartigen Stimmung der Veranstaltung beigetragen.


 

Der DNA auf der Spur

Am 14./15.12.16 konnten die Studierenden des beruflichen Gymnasiums AHE115 und AHE 215 im Rahmen des Unterrichts Biologie LK/GK im Schülerforschungslabor Julab gentechnische Verfahren unter dem Motto "Der DNA auf der Spur" kennenlernen. Beide Veranstaltungstage vermittelten wichtige Einblicke in naturwissenschaftliche Arbeitsweisen und ermöglichten den Studierenden eindrucksvolle Lernerfahrungen. Begleitet wurden die Kurse von den Fachkollegen Frau Kitz und Frau Karsten.


 

Tag der offenen Tür

Wie jedes Jahr fand auch dieses Jahr wieder der Tag der offenen Tür statt.  Wir bedanken uns bei allen, die gekommen sind und diesen Tag mit Ihrer Anwesenheit zu etwas Besonderem gemacht haben.

 


 

Verabschiedung langjähriger verdienter Kollegen

Am 07.07.2016 wurden auf dem alljährlichen "Come and go" nach der Schulwallfahrt Frau Maille, Herr Thomas und Herr vom Berg verabschiedet.

Frau Maille war 10 Jahre an unserer Schule tätig und hat vor allen Dingen in der Praxis SchülerInnen und Studierende unterstützt und Ihnen auf den richtigen Weg geholfen.

Herr Thomas war 31 Jahre an unserer Schule tätig und hat damit die Schule wie wir sie heute kennen aktiv mitaufgebaut. Auch in schwierigen Zeiten widmete er seine ganze Schaffenskraft unserer Schule, die er als sein berufliches Lebenswerk betrachtete.

Herr vom Berg war 21 Jahre an unserer Schule tätig und hat den Bildungsgang der Zweijährigen Höheren Berufsfachschule (BFZ) mit aufgebaut. Unter seiner Anleitung sind viele der Kunstwerke entstanden, die wir in unserem Schulgebäude ausstellen.

Die Verabschiedung war sehr emotional und nur sehr ungern entließen wir unsere Kollegin und Kollegen in den Ruhestand.

Wir wünschen allen Dreien alles Gute und Gesundheit für den wohlverdienten Ruhestand. Für alle Mühen und Einsätze:

VERGELT'S GOTT!


 

Schulwallfahrt 2016

Am 07.07. fand wieder die alljährliche Schulwallfahrt zum Abschluss des Schuljahres statt. Bei gutem Wetter pilgerten Schülerinnen, Schüler und Studierende um den Naturschutzsee und legten mehrere Stationen mit Gebeten und meditativen Texten ein. Nach dem Gottesdienst in unserer schönen Pfarrkirche schlossen wir den Tag beim gemeinsamen Grillen ab.


 

1. Fürstliches Füssenicher Frühstück

Hier finden Sie einige Impressionen des 1. Fürstlichen Füssenicher Früchstücks, welches am 24.04.2016 im Kreuzgang unserer Schule stattfand.


 

Kunstausstellung und Vernissage - religiös motivierte Kunst am St.-Nikolaus-Stift

Eine Ausstellung über Religiosität aus Sicht eines koptischen Christen

Vom 09.05.2016 bis 30. Juni 2016 wird im Kreuzgang des Klosters in Zülpich-Füssenich eine Ausstellung mit 45 Werken des Hobby-Malers Ezzat Moussa zu sehen sein. Schulleiter Norbert Paffenholz wird die Vernissage zur Ausstellung am 09.05.2016 um 16.00h feierlich eröffnen.
Herr Paffenholz konnte mit dieser Ausstellung erneut den Kreuzgang mit Kunst ausstatten und „Kultur, Kunst, Religiosität in der Bildung zusammenführen.“

Moussas Werke sind geprägt durch sein Architektur-Studium, zeigen gleichzeitig aber eine starke Spiritualität. „Ich mache Kunst, aber bin kein Künstler“ so Moussa bescheiden, der die Berufsbezeichnung schützenswert findet, „da Wissen und Expertise eines Hobby-Malers nicht ein Studium aufwiegen.“
Seine Art der Kunst erlernte der Autodidakt Moussa erst nach seinem Berufsleben als Architekt und empfindet die Malerei als heilende und sinnvolle Beschäftigung zugleich.

Die Werke sind für die Öffentlichkeit montags bis donnerstags von 8.00 bis 16.00 Uhr sowie freitags von 8.00 bis 13.00 Uhr zugänglich.
Die konstruktivistische Malerei soll den Unterricht der Kunst-Koordinatoren Katharina Wolff in den Klassen des beruflichen Gymnasium ergänzen. Norbert Paffenholz sieht aber noch einen Mehrwert durch die Schülerinnen als Multiplikatoren: „Ich bin froh Ezzat Moussa für diese Ausstellung gewonnen zu haben, denn die Klosteranlage und die religionspädagogische Ausrichtung der Schule bieten optimale Voraussetzungen religiöse Kunst auch schon an Kinder und Jugendliche zu vermitteln.“